MyPeer - Betroffene coachen Betroffene

Besondere Situationen brauchen eine besondere Wegbegleitung.

Vor kurzem wurde die Organisation 'MyPeer' gegründet. Peer bedeutet auf Deutsch übersetzt in etwa gleichwertig oder gleichartig. Die Idee des Vereins, den eine Frau im Rollstuhl aufgrund ihrer Erfahrungen ins Leben gerufen hat, ist die Vernetzung von Menschen, die gleiche oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Erfahrene Betroffene oder deren Angehörige unterstützen Neubetroffene und werden damit ein Teil unserer Gesundheitsversorgung. 

MyPeer bietet ab 2022 eine Ausbildung zum Coach an für Interessierte.

Mehr erfahren Sie über den nachstehenden Flyer oder über die Webseite www.mypeer.ch

Seminar über Resilienz

Dieses Webinar, geführt von Martin Inderbitzin, Neurowissenschaftler, Bauchspeicheldrüsenkrebs-Survivor und Gründer der Plattform mysurvivalstory.org, soll aufzeigen wie es auch in Krisenzeiten gelingt, die Ruhe zu bewahren und gelassen durch den Alltag zu gehen.
Teilnehmer werden erfahren, wie sie aktiv Ihre Perspektive beeinflussen und positiv in die Zukunft blicken können. Dabei lernen sie auch praktische Methoden, wie sie selbst Ihren Gemütszustand verbessern und somit die eigene Resilienz stärken können.
Das Webinar vom 9. September, 17 Uhr, richtet sich an alle Interessierten.

Hier der Link zum Webinar: https://us02web.zoom.us/j/82265853242 


Selbstbewusstes Auftreten als Patient mit einer chronischen Krankheit

Prof. Dr. Renate Tewes hat, in Zusammenarbeit mit Selpers, einen kostenlosen Online-Kurs für Betroffene und deren Angehörige entworfen. Es geht darum, wie Menschen mit chronischen Krankheiten gegenüber Ärzten und Pflegepersonal selbstbewusster auftreten können. Das Thema wird in verschiedenen  Tools vermittelt und basiert auf dem reichen Erfahrungsschatz von Prof. Dr. Tewes.

Hier der Link zum Online-Kurs: https://selpers.com/kurs/selbstbewusstes-auftreten-als-patientin/