Gemeinsam stark

Die SHG ist, wie viele andere Schweizerische Patientenorganisationen, Mitglied von AGILE.CH, der Dachorganisation der Behindertenselbsthilfe. Über AGILE.CH nimmt die SHG auch Einfluss auf politische Prozesse und Meinungsbildungen, z.B. wenn es um IV-Renten oder Gleichstellung von Behinderten geht.

Die SHG wird via AGILE.CH vom Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) gemäss Art. 74 des IV-Gesetzes für ihre Leistungen subventioniert. Die Beiträge sind in der Jahresrechnung der SHG ersichtlich.

Positionspapier von AGILE.CH zur Corona-Krise

Hier finden Sie eine Stellungnahme von AGILE.CH zur aktuelle Corona-Krise. Die Lockerung der Massnahmen dürfe nicht zulasten der sozial Schwächeren gehen.

Behinderung und Partnerschaft

AGILE.CH hat bei einigen Personen mit Einschränkungen recherchiert, wie sie in Partnerschaft leben bzw. wie sie einen Partner suchen. Die Berichte zeigen, dass diesen Menschen viele Hindernisse im Weg stehen.

Umfrage von AGILE.CH bei den öffentlichen Transport-Unternehmen

Eine Umfrage von AGILE.CH bei den Anbietern des ÖV hat ein ernüchterndes Bild gezeigt: Viele Firmen haben die Vorgaben für hindernisfreie Billettautomaten und Kundeninformationssysteme noch nicht umgesetzt, obwohl sie dies bis 2013 hätten tun sollen! Lesen Sie den Bericht dazu.

7. IV-Revision

Kinderrenten sollen nicht angetastet werden.

Die zuständige Kommission des Ständerates hat entschieden, dass die Kinderrenten nicht gekürzt werden, da die Familien ohnehin finanziell schlecht gestellt sind. Es bleibt zu hoffen, dass auch der gesamte Ständerat sich diesem Beschluss anschliessen wird.

Diese Pressemitteilung von AGILE.CH wurde uns am 14.8.2019 zur Verfügung gestellt.

Weiterentwicklung der IV

Gemäss Auffassung von AGILE.CH sollte die IV eine echte Weiterentwicklung erfahren. Ob der Bundesrat dies wirklich will, ist fraglich. Hier die Medienmitteilung von AGILE.CH vom 28.5.2019

Bilanz der Frühjahressession 2019 im Parlament 

Die Bilanz der Frühjahressession im Eidg. Parlament über die Sozialversicherungen fällt ernüchternd aus. Viele IV-Bezüger sind auf EL angewiesen. Doch dort will das Parlament sparen, was viele Betroffen in die Sozialfürsorge treibt.

Hier der Bericht von AGILE.CH zu dem Thema.